Auftaktveranstaltung zur Dorferneuerung in Gollhofen

 

 

 

Im vollbesetzten Saal des Gasthauses zum Stern fand die Auftaktveranstaltung zur Umfassenden Dorferneuerung in Gollhofen statt.

 

 

 

Herr Bürgermeister Klein eröffnete die Veranstaltung und begrüßte die zahlreichen Anwesenden, sowie Herrn Joachim Reindler vom Amt für Ländliche Entwicklung in Ansbach und Frau Melanie Liebberger und Herrn Karlheinz Liebberger vom Architekturbüro Liebberger & Schwarz.

 

Klein betonte, welch große Chancen und Möglichkeiten sich für das Dorf und die Bevölkerung durch die in Aussicht gestellte Anordnung eines solchen Dorferneuerungsverfahrens eröffnen.

 

So soll hiermit das Dorf für die Zukunft fit gemacht und der ländliche Raum gestärkt werden. Bekämpfung von Leerständen im Ortskern ist ebenso wichtig wie die Erhaltung und Revitalisierung von alter Bausubstanz. Durch Modernisierung und Neugestaltung von öffentlichen Wegen und Plätzen, sowie Gemeinschaftseinrichtungen soll das Dorf lebenswerter gemacht und der Abwanderung von jungen Menschen entgegengewirkt werden.

 

Zur Erhaltung von alter Bausubstanz und ortsbildprägenden Objekten wurde bereits von Herrn Dr. Wieser aus Sommerhausen ein Denkmalpflegerischer Erhebungsbogen erstellt.

 

Besonders bedankte sich Bürgermeister Klein bei den 15 Gollhöfern die bereits im Juni bei dem zweitägigen Vorbereitungsseminar in Klosterlangheim dabei waren und sich hier das Handwerkszeug zur Arbeit in den Arbeitskreisen aneigneten.

 

Nachdem Herr Reindler als zuständiger Umsetzungsbegleiter des ALE in Ansbach Grundlegendes zum Ablauf des Verfahrens erläuterte, gab es noch eine hilfreiche Einführung zu den anstehenden Tätigkeiten in den Arbeitskreisen durch Herrn und Frau Liebberger als die beauftragten Planer.

 

Sehr lebendig, anschaulich und informativ stellten daraufhin die Teilnehmer des Vorbereitungsseminars dar, wie man die Wünsche und Bedürfnisse der Gemeindebürger am besten erfragen kann, Probleme rechtzeitig erkennt und die Umsetzung zielgerichtet angeht.

 

Hier wurden auch gleich die ersten Vorschläge der Versammlungsbesucher ausgewertet, die diese auf beim Eintreten verteilten Fragekarten aufgeschrieben hatten.